.
 

Danke sagen die Kinder aus dem Kindergarten Südheide / Hermannsburg mit einem Gedicht.      

Im Kindergarten machte der ROWA 30 mit Hühnern 4 Wochen lang Station.    


16.06.2017 - Hühner in KITA & SCHULE (Grundschule Engelbostel)

 


Erfolgsstory: ROWA 30 in Grundschule Engelbostel

Neun Legehennen und ein stolzer Hahn verbrachten drei Wochen in der Grundschule Engelbostel in Langenhagen. Versorgt und betreut wurden sie in dieser Zeit von den Schülern und ihren Lehrern. Bei einer gut besuchten Pressekonferenz am Abreisetag der Hühner sind alle überwältig vom Erfolg dieses Projekts.

Schulleiterin Stefanie Haller ist begeistert von der Motivationswelle, die das Projekt bei Schülern, Lehrern und Eltern ausgelöst hat und denkt schon über eine dauerhafte mobile Hühnerhaltung in ihrer Schule nach. Die Kinder waren so wissbegierig, dass es nun viele kleine Hühnerexperten unter ihnen gibt. Finanzierungsmodelle hat sie schon im Kopf und engagierte Eltern im Hintergrund, die die Hühnern in den Ferien mit nach Hause nehmen wollen. „Wir sind alle ein wenig traurig, dass die Hühner uns verlassen.. Die Kinder und wir haben in den letzten drei Wochen sehr viel von ihnen gelernt. Wir hätten nicht gedacht, dass die Hühner eine solche Bereicherung für unsere Schule werden können, “ resümiert sie.

Die Kindern lernten nicht nur den praktischen Umgang mit den Tieren, sondern erfuhren auch vieles darüber, was ein Huhn braucht und wann es ihm gut geht und die Lehrer integrierten die Hühner in ihren Unterricht. Tägliche Highlights waren das Füttern und Eier sammeln. Wir machen nichts, was die Hühner nicht wollen, war dabei eine der Regeln. Auch solle man nicht so laut sein und sich nicht schnell bewegen, fügen Bo Marleen (7) und Enja (6) hinzu.

„Als wir für dieses Schul- und Kita-Projekt um Unterstützung gebeten wurden, war uns sofort klar, dass wir dabei sind und einen unserer Mobilställe sowie Zäune und andere Einrichtungsgegenstände zu Verfügung stellen“, sagt Sascha Wahnschaffe, Geschäftsführer von ROWA Stalleinrichtung. Der ROWA 30 ist für diese Einsätze ideal. Er ist verkehrstüchtig und lässt sich wie ein kleiner Anhänger an jeden PKW kuppeln. Die Inneneinrichtung bietet eine Vollversorgung nach individuellen Wünschen.

Die Engelbostelner Grundschule war die erste von zunächst acht Grundschulen und Kindertageseinrichtungen in der Region Hannover, an denen das Federvieh seine pädagogische Arbeit aufnahm. Bis Dezember tourt der ROWA 30 mit seinen zehn Bewohnern noch weiter.

„Wir wollen den Kindern zeigen, wo Lebensmittel ihren Ursprung haben“, erläutert Sonja Papenfuss, Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region Hannover, die das Projekt initiierte: „Die Kinder lernen im Umgang mit den Hühnern Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein – ich schütze eben, was ich liebe.“ Für die Einrichtungen ist die Projektteilnahme kostenlos. Voraussetzung ist lediglich eine ausreichend große, nicht versiegelte Fläche, auf der die Hühner sich frei bewegen können.

Fachlich betreut wird das Projekt von Marie Hemme und Moritz Tepelmann vom Biohof Rotermund-Hemme im Rahmen eines Studienprojekts. Realisiert werden konnte es schließlich durch die Unterstützung von ROWA und der Sparkasse Hannover.